KontaktMeldungen

EU-Förderprojekt AlpStore gestartet

19 Partner aus sieben Ländern des Alpenraums

München, 1. Juli 2012: Das Projekt AlpStore wurde mit anderen elf Projekten durch das Auswahlkomitee des Alpenraumprogrammes für eine Förderung ausgewählt. AlpStore nimmt sich der Herausforderung an, eine emissionsarme Zukunft in den Bereichen Stromversorgung und Mobilität vorzubereiten.


AlpStore sucht nach anpassungsfähigen und kosteneffizienten Speicherlösungen

AlpStore nimmt sich der Herausforderung an, eine emissionsarme Zukunft in den Bereichen Stromversorgung und Mobilität vorzubereiten. 19 Partner aus sieben Ländern des Alpenraums haben am 1. Juli 2012 unter Führung der B.A.U.M. Consult GmbH (Lead Partner) mit ihrer Arbeit begonnen. Das Projekt  wird innerhalb des vierten Projektaufrufs des Alpenraumprogramms in den Jahren 2012 bis 2015 gefördert.

AlpStore-Team zieht an einem StrangIn seinem einleitenden Vortrag auf dem ersten Arbeitstreffen in der slowenischen Gemeinde Jezersko stellte Ludwig Karg, Geschäftsführer der B.A.U.M. Consult GmbH München/Berlin, heraus, dass AlpStore sich auf die Suche nach anpassungsfähigen, kosteneffizienten Speicherlösungen begebe, die unterschiedliche Ansprüche und Rahmenbedingungen in den sieben Ländern des Alpenraumes berücksichtigen und ihnen gerecht werden können.

AlpStore wird alle Arten von Energiespeichern berücksichtigen

Ein transnationales Konsortium kooperiert bei der Entwicklung und beim Test entsprechender Lösungen auf den Gebieten batterie-elektrische Mobilität, stationäre Batteriespeicher, Gas- und Wasserstoff-Antriebe und weitere -Speichertechnologien. Ziel ist die Entwicklung eines allgemeinen Modells, das den Ansprüchen aller Länder im Alpenraum gerecht wird. Mobile Speicherlösungen müssen dabei für grenzüberschreitende Anwendungen ausgelegt werden, etwa für die wirtschaftliche Bündelung von Flexibilitäten bei der Aufladung von Elektrofahrzeugen. Die beteiligten Spezialisten werden die Grundkonzeptionen und die geplanten Pilotvorhaben querverproben, um schließlich tragfähige Entwürfe für Entscheidungsprozesse in allen Regionen des Alpenraums ableiten zu können.

AlpStore wird alle Arten von Energiespeichern berücksichtigen:

  • Speicherung der Energie vor der Umwandlung (z.B. Biogas)
  • Power-to-Gas: Aus Strom erzeugtes Methan im Gasnetz
  • Power-to-Gas: Beimischung von aus Strom erzeugtem Wasserstoff im Gasnetz)
  • Power-to-Gas: Lokale Nutzung von aus Strom erzeugtem Wasserstoff
  • Chemische Speicher (Zeolith / Siedestein)
  • Druckluftspeicher
  • Pumpspeicher regional im Alpenraum
  • Pumpspeicher in Skandinavien und weiteren Ländern
  • Schwungräder (klein)
  • Schwungräder (groß)
  • Mobile Batterien (Elektrofahrzeuge)
  • Stationäre Batterien (z.B. auch Weiternutzung von Batterien aus Elektrofahrzeugen) 

STORM-Konzept - Smart storage and mobility

Das zu entwickelnde STORM-Konzept ("smart storage and mobility", zu Deutsch etwa "intelligente Speicherung und Mobilität") gibt Hilfestellung bei der Auswahl der im betrachteten Einzelfall besten technischen Lösung. Es berücksichtigt die spezifischen gesellschaftlichen, geographischen und klimatologischen Charakteristika aller Gebiete des Alpenraums. Die Entwicklung in Zusammenarbeit eines transnationalen Teams aus dem gesamten Alpenraum stellt die Akzeptanz eines solchen Modells in allen Ländern des Alpenraums sicher.

Internetseite des Projekts:
www.alpstore.info

Ihr B.A.U.M. Kontakt

Ludwig Karg
Geschäftsführender Gesellschafter 
Dr. Marcel Huber übbereicht Förderscheck

AlpStore Auftakt-Konferenz - Energiespeicher für den Alpenraum

Vor über 120 Besuchern eröffnete der bayerische Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Dr. Marcel Huber, die Auftakt-Konferenz zum EU-Alpenraum Projekt AlpStore in Grafing bei München. mehr lesen