KontaktMeldungen

Gründungsveranstaltung der Fachagentur Windenergie an Land

Windenergie konfliktfrei und ökologisch sinnvoll vorantreiben

Berlin, 23. April 2013: B.A.U.M. Consult unterstützte das BMU bei der Vorbereitung und Durchführung der Gründungsveranstaltung der „Fachagentur zur Förderung eines natur- und umweltverträglichen Windenergieausbaus an Land e.V.". Die „Fachagentur Wind an Land“ soll als eine unabhängige Organisation eine zentrale Rolle spielen, den Informationsaustausch zwischen Industrie, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu fördern.


Windenergie konfliktfrei und ökologisch sinnvoll vorantreiben

Um den Ausbau der Windenergie im Aktionsfeld zwischen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft konfliktfrei und ökologisch sinnvoll voranzutreiben gründeten Bund, Länder, kommunale Spitzenverbände und Verbände des Natur- und Umweltschutzes sowie der Wirtschaft die Fachagentur zur Förderung eines natur- und umweltverträglichen Windenergieausbaus an Land e.V. (Fachagentur Windenergie an Land).

Durch den intensiven Ausbau der Windenergie in den letzten Jahrzehnten ist auch der Flächenbedarf stetig gewachsen. Dafür steht die Windenergie-Branche immer häufiger in der Kritik. Die „Fachagentur Wind an Land“ soll als eine unabhängige Organisation eine zentrale Rolle spielen, den Informationsaustausch zwischen Industrie, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu fördern, um den Ausbau der Windenergie in Zukunft umweltverträglich und interessenunabhängig zu gestalten.

Thematische Schwerpunkte der Arbeit werden sein:

  • räumliche Steuerung, Akzeptanz und Beteiligung des Natur- und Artenschutzes,
  • Einbeziehung ästhetischer Gesichtspunkte von gewachsenen Kulturlandschaften
  • Abstimmung zwischen Windenergie-, Netzausbau und Netzstabilität

Die Gründungsmitglieder Fachagentur Wind an Land sind:

  • das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit,
  • das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg,
  • die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Freien Hansestadt Hamburg,
  • das Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Hessen,
  • das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern,
  • das Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz des Landes Niedersachsen,
  • das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz,
  • die Staatskanzlei des Saarlandes,
  • das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt,
  • das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein,
  • das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie des Landes Thüringen,
  • der Deutsche Städte- und Gemeindebund e.V. (DStGB),
  • der Deutsche Naturschutzring, Dachverband der deutschen Natur- Tier- und Umweltschutzverbände (DNR) e.V.,
  • der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND),
  • der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA),
  • der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) sowie
  • der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW).

Ihr B.A.U.M. Kontakt

B.A.U.M. Consult GmbH berät im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Windenergie, Wasserkraft und Netzintegration".

B.A.U.M. Consult GmbH berät das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit  im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Windenergie, Wasserkraft und Netzintegration“ und ist mit unterschiedlichen Aufgaben bei der Organisation, Durchführung und Nachbereitung dieser Veranstaltungen betraut. Bis zum Jahr 2015 stehen noch neun weitere Veranstaltungen auf der Agenda.

"Windenergie, Wasserkraft und Netzintegration"

Tagung "Den Netzausbau natur- und umweltverträglich gestalten!"

B.A.U.M. Consult organisierte die Tagung im Autrag des Bundesumweltministeriums im VKU Forum. Über 200 Teilnehmer aus Verwaltung, Wissenschaft und Umweltverbänden diskutierten wie der Netzausbau in Einklang mit der Umwelt stattfinden kann. mehr lesen