KontaktMeldungen

Integriertes Klimaschutzkonzept für den Landkreis Berchtesgadener Land

31 Maßnahmen zur Senkung des CO2-Ausstoßes

Für die 102.000 Einwohner des Landkreises Berchtesgadener Land erstellte B.A.U.M. ein integriertes Klimaschutzkonzept. Eine Besonderheit war die Erstellung von Wärmedichtekarten, die den zukünftigen Wärmebedarf in den 15 Gemeinden geographisch visualisieren. Aus diesen lassen sich Entwicklungsstrategien für eine klimafreundliche Wärmeversorgung ableiten.

Integriertes Klimaschutzkonzept für den Landkreis Berchtesgadener Land

Beschreibung

Das BMU-geförderte Klimaschutzkonzept erstellte B.A.U.M. in Zusammenarbeit mit dem vor Ort ansässigen Bayerischen Institut für nachhaltige Entwicklung. Im Rahmen von zwei Regionalkonferenzen, zwei Bügermeisterversammlungen und einer Vielzahl von bilateralen Gesprächen mit Akteuren vor Ort konnten 31 konkrete Klimaschutzprojekte erarbeitet und abgestimmt werden. Zwischenzeitlich befindet sich ein Großteil der Projekte in der Umsetzungsphase bzw. wurden bereits umgesetzt. Darüber hinaus konnte B.A.U.M. den Landkreis erfolgreich in die EU-Forschungsprojekte AlpStore, AlpEnMAT und als Modellregion in das BMU-geförderte Forschungsvorhaben „regionale Energieeffizienzgenossenschaft“ (REEG) vermitteln. So wurde die bundesweit erste REEG im Landkreis gegründet.

Leistungen

  • Bestandsanalyse inklusive einer fortschreibbaren Energie- und CO2-Bilanz
  • Potenzialanalyse zur Energieeinsparung, zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Ausbau erneuerbarer Energien (hier auch die Verortung von möglichen Standorten für Windkraftanlagen)
  • Szenarienentwicklung für Wärme, Strom, Treibstoffe, CO2-Emissionen und regionale Wertschöpfung
  • Erstellung von Wärmedichtekarten mit unterschiedlichen Annahmen für die zukünftige Wärmebedarfsentwicklung in den 15 Gemeinden
  • Entwicklung und Abstimmung eines Klimaschutzleitbilds mit quantitativen Zielen
  • Zielgruppenspezifischer Maßnahmenkatalog mit 31 Maßnahmen, die in Form von Steckbriefen konkret beschrieben sind
  • Vorschlag für Umsetzungsstrukturen zur Verstetigung
  • Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Konzept für Monitoring und Controlling
  • Beteiligung aller relevanten Akteure durch eine enge und regelmäßige Abstimmung im Steuerungsgremium sowie mit den 15 Bürgermeistern und Durchführung von zwei Regionalkonferenzen für die breite Öffentlichkeit
  • Moderation der Kreistagssitzung, in der das Klimaschutzkonzept mit Leitbild und den 31 Maßnahmen in parteiübergreifender Einigkeit verabschiedet wurde
Auftraggeber Landratsamt Berchtesgadener Land