B.A.U.M.
Home
Home
Leistungsspektrum
Kunden und Referenzen
Ueber uns
Service
Service
IMPRESSUM

Nachhaltige Mobilität: Projekt CO2-NeuTrAlp

B.A.U.M. Consult München war Lead-Partner für ein großes Projekt zur Nachhaltigen Mobilität im Alpenraum. Zusammen mit 15 Partnern aus 7 Ländern wurden strom- bzw. hybridbetriebene Fahrzeuge im Feld getestet. Auch die Chancen für einen nachhaltigen Einsatz biogener Treibstoffe wurden untersucht.

Gegenstand des Vorhabens war insbesondere die Erprobung neuer, vor der Markteinführung stehender Technologien. Jede der Partnerregionen setzte PKW, LKW, Busse, Elektro-Fahrräder, Traktoren oder Boote ein. Die Fahrzeuge selbst ebenso wie die Ladestationen und Tankstellen wurden unter den besonderen Bedingungen des Alpenraums getestet. Untersucht wurden auch neue Geschäftsmodelle, Dienstleistungen, Tarif- und Anreizsysteme.

Gegenstand der Untersuchungen waren darüber hinaus die wirtschaftlichen und die Umwelteffekte in der Region sowie die gesellschaftliche Akzeptanz von neuen Mobilitätstechnologien und -strategien. Hier sollte das Projekt Hinweise für Politiker und Entscheidungsträger liefern, inwiefern Unterstützungsmaßnahmen für neue Technologien und Mobilitätsstrategien aus Sicht der nach-haltigen Entwicklung speziell im Alpenraum sinnvoll und geboten sind.

Bayerische Modellregion war das Allgäu. Partner war dort die Allgäunetz GmbH, deren besonderes Interesse als Tochter aller Allgäuer Stromversorger bei den Herausforderungen lag, die sich durch eine absehbar schnell zunehmende Verbreitung von Elektromobilen ergeben. Hier wurden Synergieeffekte mit einem weiteren Alpine Space Projekt gesehen: Die Allgäuer Überlandwerke waren auch Partner im Vorhaben AlpEnergy, bei dem es um Energieeffizienz und die optimale Nutzung erneuerbarer Energien im Stromnetz ging (Stichwort: Virtuelles Kraftwerk).

Um Erkenntnisse zur regionalen Wirkung eines Fahrzeugbetriebs mit biogenen Treibstoffen zu erhalten, wurden Fahrzeuge der Stadt Sonthofen auf den Betrieb mit Bioethanol oder anderen Biotreibstoffen umgerüstet. Die Möglichkeiten der regionalen Erzeugung solcher Treibstoffe wurden untersucht. Partner von B.A.U.M. für die Bewertung der Nachhaltigkeits-Effekte war das Helmholtz Zentrum München.
Interesse am Vorhaben hatte der Allgäuer Tourismusverband gezeigt. So sollten die Möglichkeiten eines verstärkten Einsatzes von nachhaltigen Transportsystemen wie ein Elektro-Täler-Bus oder ein Pedelec-Verleih untersucht werden. Die Tourismusregion Allgäu wollte sich mit Hilfe von B.A.U.M. und den anderen Partnern als „Schaubühne einer nachhaltigen Mobilität“ profilieren.

Gruppenbild: CO2-NeuTrAlp Kick-off Meeting
Bild: Teilnehmer/innen des CO2-NeuTrAlp Kick-off Meetings in Riomaggiore, 10.-12. September 2008
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das Projekt CO2-NeuTrAlp hatte eine Laufzeit von 3 Jahren. Einen Teil der nationalen Kofinanzierung stellte das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz. Die Partner aus den anderen Ländern waren Mobilitätsdienste, regionale Entwicklungseinrichtungen, Energieversorger und Forschungseinrichtungen. Zahlreiche „Oberserver“ und „Follower“ hatten ihr Interesse am Projekt und den Ergebnissen signalisiert. Zusammen mit ihnen wollten die Projektpartner den Kern für ein internationales Kooperationsnetzwerk für eine nachhaltige Mobilität im Alpenraum schaffen.

Weitere Informationen unter: www.co2neutralp.net

|| zurück...