KontaktMeldungen

'IKT für Elektromobilität' erfolgreich abgeschlossen

Förderprogramm mit sieben Modellregionen

Berlin, 30. Juni 2012: Nach zweieinhalb Jahren intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit wurde das Förderprogramm „IKT für Elektromobilität“ erfolgreich abgeschlossen.Von 2009 bis 2011 arbeiteten sieben Modellprojekte an zukunftsweisenden systemischen Lösungen für die Integration von Elektromobilität in intelligente Netze und die Einbindung von erneuerbaren Energien.


Integration von Elektromobilität in intelligente Netze

Von 2009 bis 2011 arbeiteten sieben Modellprojekte an zukunftsweisenden systemischen Lösungen für die Integration von Elektromobilität in intelligente Netze und die Einbindung von erneuerbaren Energien. Im Mittelpunkt der Untersuchung standen die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Mit diesem Schwerpunkt konnte das Programm die im Rahmen des Konjunkturpakets II durchgeführten Elektromobilitätsprojekte und insbesondere die Aktivitäten in den 8 vom BMVBS geförderten Modellregionen, um wichtige Inhalte ergänzen.

Mit der Begleitung der Modellprojekte und des gesamten Programms hatte das BMWi 2009 ein Konsortium unter der Leitung von B.A.U.M. Consult GmbH beauftragt. Die Begleitforschung hatte die Aufgabe, die zentralen Akteure der Elektromobilität durch Wissenstransfer und Kooperationen zu vernetzen, die Zusammenarbeit der Modellregionen untereinander zu unterstützen und verallgemeinerbaren Ergebnisse zu befördern. Dazu gehörte auch die Durchführung von öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten, das Monitoring sowie die Evaluation der Aktivitäten der Modellprojekte. 

Abschlusskongress Lebenswelt Elektromobilität 2011 in Mannheim

Die intensive Zusammenarbeit der Modellprojekte untereinander, koordiniert von der eingesetzten Begleitforschung, lieferte trotz der sehr kurzen Laufzeit von nur zwei Jahren grundlegende Erkenntnisse zur Schaffung von Rahmenbedingungen und Anreizen sowie zur Gestaltung der weiteren Innovationsmaßnahmen. Hinzu kamen zwei von der Begleitforschung beauftragte Studien zum Thema Netzintegration.

Den Modellprojekten ebenso wie der Begleitforschung war es stets ein wichtiges Anliegen, in der Öffentlichkeit über die Vorhaben, Fortschritte und Teilergebnisse zu berichten. Einige Projekte weckten besonders großes Interesse bei den Medien – wie etwa eE-Tour Allgäu, das stark in den Tourismus im Allgäu eingebunden war. Neben den Auftritten auf den prominenten Messen CeBIT, HMI und eCarTec boten besonders die Elektromobilitätskongresse in Bonn sowie der VDE-Kongress 2010 große Bühnen für die Projekte und ihre Ergebnisse. Ein Highlight war sicher der Abschlusskongress Lebenswelt Elektromobilität 2011 in Mannheim, der zum Ende des Automobilsommers im Zusammenhang mit „125 Jahre Automobil“ gleichzeitig einen Aufbruch in eine neue Ära der Mobilität markierte.

Ergebnisbericht „IKT für Elektromobilität"

Während die sieben Modellprojekte programmbedingt bereits Ende 2011 ihre Forschungsarbeiten beendeten, schloss die Begleitforschung zum Sommer 2012 Ihre Arbeiten ebenfalls ab.

Mit dem Ergebnisbericht „IKT für Elektromobilität“ und der aktualisierten Internetseite des Programms stehen die wichtigsten Erkenntnisse aus der gesamten Begleitung des Förderschwerpunkts, dem Evaluationsbericht sowie den begleitenden Studien nun der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Mit dem Folgeprogramm „IKT für Elektromobilität - Smart Grid - Smart Traffic - Smart Mobil" wird zudem die Entwicklung neuartiger, IKT-basierte Lösungen und Dienste für den Aufbau einer Elektromobilitäts-Infrastruktur in Deutschland von 2012 bis 2014 fortgesetzt.

Bilder

Animation

Weitere Informationen

Internetseite „IKT für Elektromobilität II - Smart Grid - Smart Traffic - Smart Mobil":
www.ikt-em.de

Ihr B.A.U.M. Kontakt

Ludwig Karg
Geschäftsführender Gesellschafter 
Projekt für Nachhaltige Mobilität

Projekt CO2-NeuTrAlp erfolgreich abgeschlossen

Die B.A.U.M. Consult München entwickelte im Projekt CO2-NeuTrAlp zur nachhaltigen Mobilität im Alpenraum gemeinsam mit 14 Partnern aus fünf Ländern Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien getestet und intermodale Mobilitätskonzepte. mehr lesen