KontaktMeldungen

Referenzmodell für die Entwicklung nachhaltiger Dienstleistungen als DIN SPEC 35201 erschienen

Von B.A.U.M. konzipierte Handreichung als Technische Regel erhältlich

30. April 2015, Berlin: Das von B.A.U.M. im Auftrag des DIN e. V.  entwickelte  „Referenzmodell für die Entwicklung nachhaltiger Dienstleistungen“ wurde nun als  DIN-Spezifikation verabschiedet und im Beuth Verlag veröffentlicht.


Die DIN SPEC 35201 „Referenzmodell für die Entwicklung nachhaltiger Dienstleistungen“ richtet sich an Dienstleistungsunternehmen, die den Anspruch haben, über die gesetzliche Vorgabe hinaus Überlegungen zur gesellschaftlichen Verantwortung wie soziale, ethische und umweltbezogene Aspekte in ihre Entscheidungsfindung einzubeziehen und für die Auswirkungen ihrer Tätigkeiten und Entscheidungen Rechenschaft abzulegen.

Lösungsansätze für Nachhaltigkeit im Dienstleistungsbereich

Nachhaltigkeit  gewinnt  kontinuierlich  an  gesellschaftlicher Bedeutung. Bei vielen Lösungsansätzen liegt der Fokus auf der Optimierung von Produktion und neuen Technologien. Der  Dienstleistungsbereich als  immerhin größter volkswirtschaftlicher Sektor bleibt jedoch oftmals außen vor. Zwar hat sich heute eine auch für Dienstleistungen relevante Reihe an Labels, Richtlinien und Zertifizierungen etabliert, allerdings bleibt es für viele kleine und mittelständische Unternehmen eine Herausforderung, neue ldeen konsequent in nachhaltige und marktfähige Dienstleistungsangebote umzusetzen. Durch die Anwendung des Entwicklungsmodells können die Erfolgsaussichten für nachhaltige Dienstleistungen am Markt deutlich verbessert werden.

Nachhaltigkeitskriterien bereits in der Konzeption der Dienstleistung

Grundlage für die Dienstleistungsentwicklung nach der DIN SPEC 35201 ist ein Entwicklungsmodell, das sich an gängige und praxiserprobte Modelle anlehnt und die zentralen Phasen einer Dienstleistungsentwicklung abbildet. Integraler Bestandteil des Referenzmodells ist ein Maximalkatalog für Nachhaltigkeitskriterien in der Dienstleistungsentwicklung. Aus dem Maximalkatalog können für jede zu entwickelnde Dienstleistung die relevanten Kriterien herangezogen werden, sodass eine dienstleistungsspezifische Auswahl erfolgen kann. Die ausgewählten Kriterien unterstützen die Entwickler der Dienstleistung dabei, bereits in der Konzeption geeignete Maßnahmen, Indikatoren und Standards für jedes Kriterium festzulegen. Als Orientierungshilfe dienen Beispiele und Hinweise auf mögliche und praxiserprobte Maßnahmen, Indikatoren und Standards.

Ergebnisse als DIN-Spezifikation

Die Handreichung entwickelte B.A.U.M. im Rahmen des Vorhabens "Innovationen durch Standards und Normen" im Projekt 1218 "Referenzmodell für die Entwicklung ökologisch nachhaltiger Dienstleistungen" im Auftrag des DIN e. V., zusammen mit dem Projektpartner agado Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung. Der Arbeitsprozess wurde durch ein von B.A.U.M. moderiertes Expertengremium begleitet, das aus Vertreterinnen
und Vertretern von Verbänden und Unternehmen der zentralen Dienstleistungsbranchen bestand. Das Projekt war Teil des Vorhabens „INS - Innovation mit Normen und Standards“, das das DIN im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durchführte.

Auf Basis der Projektergebnisse wurde die DIN-Spezifikation (DIN SPEC) 35201 „Referenzmodell für die Entwicklung nachhaltiger Dienstleistungen“ im Zuge des PAS-Verfahrens durch ein temporäres Gremium, dem auch B.A.U.M. Consult und der B.A.U.M. e. V. angehörte, in einem Workshop erarbeitet und im April 2015 verabschiedet. Die DIN SPEC ist im Beuth Verlag erhältlich.

Referenzmodell zur Entwicklung nachhaltiger Dienstleistungen

Referenzmodell zur Entwicklung nachhaltiger Dienstleistungen

Im Auftrag des DIN Deutsches Institut für Normung e. V. entwickelte B.A.U.M. eine Handreichung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), um sie bei der Umsetzung von Ideen für nachhaltige Dienstleistungen am Markt zu unterstützen. mehr lesen


Seminarteilnehmer
B.A.U.M. Seminar

Nachhaltigkeits-Seminar: Neue Gesetze und Normen

02. Mai 2016, Hamm: In diesem Jahr stehen wesentliche Änderungen bei allen ISO-Normen an. Einige Unternehmen sollen zu Nachhaltigkeitsberichten verpflichtet werden. mehr lesen

Wolken
Grundstein für das Klimaschutzengagement

CO2-Bilanzierung nach anerkannten Standards

16. Mai 2016, Hamm: Eine Klimaschutzbilanz bildet in Kommunen die Grundlage für ein Klimaschutzkonzept. In Betrieben ergänzt sie das Energiemanagement. Soll mit einer Klimaschutzbilanz das Engagement gegenüber der Öffentlichkeit verdeutlicht werden, sollte sie internationalen Standards genügen. mehr lesen

Begutachtung einer technischen Anlage
Energetische Bewertung

Energiemanagement - 2015 verpflichtend

12. Dezember 2014, Hamm: Produzierende Unternehmen die den Spitzenausgleich beantragen, brauchen ab 2015 ein Energiemanagementsystem. In 2014 war die Aufnahme der Hauptenergieverbraucher noch ausreichend. mehr lesen

Nachhaltigkeitsstrategien - Mit Weitsicht planen

Bereiten Sie mit konsistenten Strategien den Weg für eine langfristig erfolgreiche Entwicklung. Wir erarbeiten mit Ihnen strategische Konzepte und Modelle von der Erstellung Ihres Leitbildes über Verhaltenskodizes bis zur Wesentlichkeitsanalyse und begleiten Sie bei Veränderungsprozessen. mehr lesen

Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement - Nachhaltiges Wirtschaften umsetzen und verankern

Das unternehmerische Umfeld fordert mehr und mehr die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung. Verankern Sie Umwelt- und Nachhaltigkeitsleistungen kontinuierlich in Ihren Prozessen. Wir begleiten Sie Schritt für Schritt bei der Einführung und Weiterentwicklung von Managementsystemen, bieten Schulungen an und führen interne Audits durch. mehr lesen

Alle Leistungen